Einbruchschutz-Förderung der KfW

Bundesregierung gibt Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz KfW-Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ wird erweitert

Ab sofort können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung sowie das Erreichen des anspruchsvollen Standards „Altergerechtes Haus“ erhöht.

Was wird gefördert?

• Einbau und Nachrüstung einbruchhemmender Haus-
  und Wohnungseingangstüren
• Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster. Im Programm Energieeffizient Sanieren - Kredit/Zuschuss (Nr. 151/152/430)
  wird der Einbau einbruchsicherer Fenster, Balkon- und Terrassentüren gefördert.

Wie wird gefördert?

Wer seine Wohnung oder sein Haus gegen Einbruch sichern möchte, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mindestens 200,- € bis max. 1.500,- €. Gefördert werden z. B. der Einbau und die Nachrüstung von einbruchhemmenden Türen sowie die Nachrüstung von Fenstern.

Wer Maßnahmen gegen Wohnungseinbruch mit dem altersgerechten Umbau verbindet und in beides investiert, kann einen Zuschuss je nach Höhe der Investitionskosten von insgesamt mindestens 200,- € bis max. 5.000,- € beantragen. Gefördert wird der Abbau von Barrieren, z. B. Einbau schwellenloser Hauseingangs- und Wohnungstüren.

Nähere Informationen erhalten Sie hier oder unter: www.kfw.de/einbruchschutz

Für zusätzliche Fragen unterstützt Sie gerne das gesamte Kneer-Südfenster Team.